Unverbindliches
Beratungstelefon

02241-917588

EC-Cash Made in Germany  Beratungstelefon  02241-917588

 

 

Angebot erwünscht?

 

Blog ec-cash-Profi

Deutsche EC-Cash & Girocard Systeme, EC-Chip, sicheres, bargeldloses  Zahlen mit deutschen EC-Kartenterminals , Geheimzahl, (PIN), Kreditkarten, ec-cash, ecc, Kundenkarten, auch ELV, mehrkontenfähig, Prepaidkarten aufladen und Kundenkarten bedienen. Alles aus einer Hand

Besuchen Sie unsere neue Website mit aktuellen Angeboten!

Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert! Bitte folgen Sie folgendem Link auf unsere neue Webpräsents! http://www.deutsches-zahlungssystem.de/


Kartensperrung             kartensicherheit_info_zur_Sicherheit_von _EC_Cash_Kartenzahlung
girocard (ehemals ec-Karte) sperren - aber richtig!

Bei Verlust oder Diebstahl der girocard (ehemals ec-Karte) sollten Karteninhaber ihre Zahlungskarte nicht nur schnell, sondern auch vorschriftsmäßig sperren lassen. kartensicherheit.de gibt Tipps, wie dies am besten gemacht wird.

  • · Halten Sie für die Kartensperrung ihre Bankleitzahl und Kontonummer bereit und notieren Sie sich den Zeitpunkt der Kartensperrung.
  • · Sperren lassen können Sie Ihre girocard
    • · zu den Geschäftszeiten bei Ihrem Kreditinstitut
    • · unter der Rufnummer Tel.: +49 116 116  gebührenfrei aus dem dt. Festnetz oder über Mobilfunk innerhalb Deutschlands. Dieser Dienst ist Tag und Nacht erreichbar.
    • · unter der Sperrnummer Tel.: +49 (0)1805 021021
      (0,14 EUR/Minute aus dem dt. Festnetz, abweichender Mobilfunktarif). Auch dieser Sperrannahmedienst ist Tag und Nacht erreichbar.
  • · Erstatten Sie außerdem bei Diebstahl sofort Anzeige bei der Polizei. Notieren Sie sich dabei ebenfalls den Zeitpunkt der Anzeige und den Namen des Beamten, der die Anzeige aufnimmt. Sofern Sie eine Bescheinigung der Anzeigenerstattung erhalten, bewahren Sie diese gut auf.
  • Zusätzliche Tipps von kartensicherheit.de:
     
  •  
  • · Speichern Sie die entsprechenden Sperr-Notrufnummern im Handy, dann muss man im Notfall nicht lange suchen.
  • · Behandeln Sie ihre Karte wie Bargeld!
  • · Wer seine Kontoauszüge regelmäßig kontrolliert, kann widerrechtliche Abbuchungen rechtzeitig reklamieren und rückgängig machen. Solange Sie nicht grob fahrlässig handeln, wird Ihnen die unberechtigte Abbuchung von der Bank oder Sparkasse erstattet.
  • Grob fahrlässig handeln Sie, wenn:
  • · Sie die PIN auf der Karte vermerken oder zusammen mit der Karte am gleichen Ort, wie zum Beispiel im Geldbeutel, aufbewahren.
  • · Sie den Geldbeutel unbeaufsichtigt, etwa im Auto oder am Arbeitsplatz, zurücklassen.
  • · das Abhandenkommen der girocard nicht sofort bei der Bank oder der zentralen Sperrannahme melden.

Haben Sie Ihre Karte verloren oder wurde sie gestohlen, sollten Sie dies umgehend Ihrer Bank bzw. Sparkasse melden und die Karte sperren lassen. Schnelligkeit ist hier zwingend notwendig, da Sie als Karteninhaber unmittelbar ab Verlustmeldung nicht mehr für eventuell auftretende Schäden haften. Ist Ihre Bank oder Sparkasse telefonisch nicht erreichbar, können Sie daher unter der zentralen Notrufnummer (s.u.) rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche die Kartensperrung vornehmen.
Im Überblick die Sperrnummern in alphabetischer Reihenfolge:


Sperrnummern
 

Zentraler Sperrenannahmedienst für Debitkarten (z.B. ec-Karten, Maestro-Karten, BankCards, SparkassenCards):


Tel.: +49 (0)1805 021021
(0,12 EUR/Minute im In- und Ausland)

Der zentrale Sperrenannahmedienst ist täglich rund um die Uhr erreichbar.
Sie benötigen Ihre Kontonummer sowie Bankleitzahl für die umgehende Sperre Ihrer Debitkarte. Die Aufnahme Ihrer Angaben erfolgt grundsätzlich durch einen Sprachcomputer.
Beispielhafte Mitschnitte und der Ablaufplan stehen Ihnen rechts zum Download zur Verfügung.


Sperrnummern Kreditkarten

MasterCard:

Für Kartensperrungen in Deutschland:
Tel.: 0800 8191040

Global MasterCard Service für Kartensperrungen aus dem Ausland: Tel.: 001 31 42 75 66 90
Internet: http://www.mastercard.com/

VISA:

Für Kartensperrungen in Deutschland:
Tel.: 0800 814 9100

Für Kartensperrungen aus dem Ausland wählen Sie bitte unter einem kostenlosen R-Gespräch folgende Nummer:
Tel.: 001 410 581 3836
Internet: http://www.visa.de/

American Express:

Tel.: +49 (0)69 979 777 77


Diners Club:

Tel.: +49 (0)69 661 661 2
3


Schadensarten

Karten oder Kartendaten werden gestohlen und gefälscht. Das ist Fakt - und bekannt.

Die Art der Beschaffung von Karten oder Kartendaten kann vielfältig sein. Der klassische Diebstahl von Karten ist immer noch die häufigste Form. Allerdings ist zu beobachten, dass immer mehr organisierte Tätergruppen auch zum Auslesen von Kartendaten und deren betrügerische Verwendung übergehen. Die missbräuchlichen Verfügungen erfolgen dann am Geldautomat, an elektronischen Kassen oder im Internet - und das im In- und im Ausland.

Zur gezielten Bekämpfung der Kartenkriminalität ist eine ausführliche Beschreibung des Tathergangs in der Schadensmeldung äußerst wichtig. Im Fachjargon spricht man von dem sogenannten "modus operandi".

Im folgenden werden die diversen Schadensarten und deren Merkmale erklärt.
 

Schadensmeldung Debit

Für die Kartenkunden sind die Institutsmitarbeiter meist der erste Ansprechpartner in allen Fragen rund um die Debitkarte. Im Folgenden finden Sie Informationen über die Themen Schadensmeldung des Institutes sowie Strafanzeigen.

Um einen Schadensfall handelt es sich dann, wenn dem Kunden die Debitkarte durch Diebstahl bzw. Verlust abhanden gekommen ist und die Karte für missbräuchliche Verfügungen durch Dritte verwendet wurde oder wenn Kartendaten und PIN durch Manipulation an GA, kartengesteuerten Türöffnern oder POS-Terminals ausgelesen, die Daten auf Dubletten übertragen und mit diesen Dubletten Transaktionen getätigt werden.

Grundsätzlich können folgende Fälle der missbräuchlichen Verwendung einer Karte unterschieden werden:

Verfügung

  • · am GA oder POS-Terminal im Inland
  • · am GA im Ausland
  • · an PIN-gestützten POS-Terminals im Ausland
  • · an unterschriftsgestützten POS-Terminals im Ausland
  • · mittels Kartendubletten im Ausland
  • · im PoZ bzw. ELV-Verfahren im Inland

Zahlungsreklamation
 

Von den Schadensfällen zu unterscheiden sind Zahlungsreklamationen der Karteninhaber.

Zahlungsreklamationen kommen in folgenden Fällen zur Anwendung:

  • · Doppelte Belastung einer Geldautomaten-Auszahlung oder Belastung einer nicht erfolgten Auszahlung an inländischen Geldautomaten
  • · Reklamation einer POS-Zahlung im Inland
  • · Doppelte Belastung einer Geldautomaten-Auszahlung oder Belastung einer nicht erfolgten Auszahlung an ausländischen Geldautomaten
  • · Reklamation einer POS-Zahlung im Ausland

  • Wenn im Zusammenhang mit einer Kundenreklamation ein Hinweis/Verdacht auf Kartenmissbrauch erkennbar ist, ist zusätzlich in jedem Fall eine Kopie des Reklamationsformulars, zusammen mit einer Sachverhaltsdarstellung des Kunden, an die Debit-Schadensbekämpfungsstelle - siehe Adresse unter "Schadensmeldung" - zu senden. Diese Unterlagen sind zur Betrugsaufklärung – insbesondere bei der Ermittlung von Datenabgriffen – äußerst wertvoll.


Zahlungsreklamationen sind zu senden an:

GZS Gesellschaft für Zahlungssysteme mbH
Rekla Ausland 4 Maestro
60268 Frankfurt


Hinweis an die Volksbanken und Raiffeisenbanken:

Zahlungsreklamationen senden Sie bitte an:

Betriebswirtschaftliches Institut der deutschen
Kreditgenossenschaften (BIK) GmbH
Hahnstrasse 48
60491 Frankfurt


Formular
 

Mit dem Formularsatz "GA/Maestro-Verfügungen (Deutsche Karteninhaber im Ausland / die Abrechnung erfolgte über die GZS") können folgende Sachverhalte bei der GZS in Auftrag gegeben werden:

  • Informationen zu Kartenmissbrauch
  • Rückrechnungsauftrag
  • Den Formularsatz können Sie beziehen bei:

BVR (Volksbanken und Raiffeisenbanken)
Deutscher Genossenschaftsverlag eg (DG-Verlag)Vordrucknummer: 551650

DSGV, BSGV (Sparkassen/Bayerische Sparkassen)
Deutscher Sparkassenverlag
Vordrucknummer: 122 636 000

BdB (Privatbanken)
Bank-Verlag
Vordrucknummer: 45459

Schadensmeldung Kredit
 

Für Karteninhaber gilt: Für MasterCard und VISA gibt es in Deutschland keine zentrale Schadensmeldung. Bei Auffälligkeiten bezüglich nicht getätigter Umsätze beziehungsweise bei Fragen zur Abrechnungshöhe sollte sich der Karteninhaber direkt mit dem zuständigen Prozessor oder dem Institut in Verbindung setzen. Auf der monatlichen Kartenabrechnung ist in der Regel eine Telefonnumer für etwaige Reklamationen angegeben.

Für Institute gilt: Die vom Karteninhaber als auffällig gemeldeten Umsätze sollten umgehend dem Prozessor mitgeteilt werden. Hierfür liegt den Instituten in der Regel ein Schadensmeldungsformular vor, welches an den beauftragten Prozessor zu richten ist.

Herzlich willkommen
Ziel dieser Webseite ist, das Risiko des Kartenmissbrauchs einzudämmen, die Mitarbeiter der Kreditinstitute ausgiebig über das Thema Kartensicherheit zu informieren, den Dialog zwischen Sicherheitsexperten und Instituten zu fördern und aktuell über Schadensentwicklung und Sicherheitswarnungen zu informieren.

In diesem Portal hat die EURO Kartensysteme zusammen mit dem Zentralen Kreditausschuss (ZKA) alle verfügbaren Informationen zum Thema Kartensicherheit gebündelt. Es stellt das weltweit sicherste Zahlungssystem vor, gibt Hinweise zur Bearbeitung eines Schadensfalls sowie zur Prävention, und zeigt auf, wie sich Kreditinstitute und Karteninhaber wirkungsvoll vor Missbrauch schützen können.

Das Portal wendet sich in erster Linie an Mitarbeiter von Banken und Sparkassen – die Schnittstelle zwischen Kunden und Kreditwirtschaft
.

 

Betrug mit ec-Karten nimmt stark zu
17.06.2004
Kriminelle spähen Daten an Geldautomaten aus
LEIPZIG, 17. Juni. Verbraucherschützer warnen vor Manipulationen an Geldautomaten. Eine öl- oder puderverschmierte Tastatur etwa diene oftmals dem Ausspähen der Geheimzahl, erklärte die Verbraucherzentrale Sachsen. mehr...

El Dorado für Taschendiebe
Juni 2004
Die Fußball EM zieht tausende Fans und Schaulustige nach Portugal. In den Austragungsorten sind Bars und Straßen daher immer gut gefüllt. Die meisten der Fußball-Touristen reisen mit leichtem Gepäck. Als Zahlungsmittel mit dabei ist die praktische ec-Karte. mehr...

Phishing auf deutsch
01.06.2004
Neben gefälschten eBay- und PayPal-Mails kommen zunehmend auch speziell auf deutsche Nutzer abgestimmte Phishing-Mails in Mode. Im jüngsten Fall versenden die Betrüger an offenbar willkürliche Absender E-Mails mit der Bitte um einen "Datenabgleich" für ihr Konto.

Manipulation an Geldautomaten in Berlin
Juni 2004
In jüngster Zeit häufen sich die Attacken auf Geldautomaten in Berlin. Organisierte Tätergruppen manipulieren dabei die Geldautomaten mit Vorsatzgeräten, um an die Kartendaten zu gelangen. mehr...
 

Sicherheitswerbung
Im Umgang mit den beliebten Zahlungsmitteln Debit- und Kreditkarte sind Verbraucher oft leichtsinnig. Um auf die bestehenden Risiken aufmerksam zu machen, bedarf es kontinuierlicher Öffentlichkeitsarbeit und Sicherheits­werbung. Damit werden Karteninhabern Tipps für den richtigen Umgang mit Karte und Geheimnummer (PIN) gegeben sowie Situationen beschrieben, in denen besonders auf das Plastikgeld geachtet werden muss.

Gerade der direkte Kontakt mit dem Kunden muss genutzt werden, um Karteninhaber über Sicherheit und Gefahren einer Zahlungskarte aufzuklären. Im Folgenden finden Sie dazu Informations­material für den verbraucherfreundlichen Service "Kundeninformation".

Aktionen
Institute und Verbände werden nicht müde, Ihre Kunden mit unterschiedlichen Aktionen in Print-Medien, Funk und Fernsehen auf das Thema Kartensicher­heit aufmerksam zu machen. Beispielsweise führt der Zentrale Kreditausschuss (ZKA) bundesweit vor den Ferienzeiten Telefonaktionen zum Thema sichere Reisekasse bei Tageszeitungen durch. Hierbei geben Experten aus dem Kreditwesen den Lesern der Zeitungen am Telefon Rat und Tipps zu Reisezahlungs­mitteln.

Diese Aktionen haben den Vorteil, dass sich Karteninhaber persönlichen Rat über die richtige Zusammenstellung der Urlaubs­kasse, Fremdwährung, Ein- und Ausfuhrbestimmungen etc. holen können. Nach der Aktion werden die wichtigsten Fragen und Antworten in der jeweiligen Zeitung veröffentlicht.

Wenn auch Sie Aktionen planen und dafür Unterstützung wünschen, sprechen Sie bitte die zuständigen Ansprechpartner in den jeweiligen Spitzen- oder Regionalverbänden an.

 

 girocard-kleinErläuterung  EC-Cash hier klicken ec cash neues LogoAltes EC-CashlogoErläuterung Elektronisches Lastschriftverfahren ELV hier klickenErläuterung Maestro hier klickenErläuterung Geldkarte hier klickenZur Erklärung Zahlarten Kreditkarten, Eurocard, Visa, Mastercard und American ExpressEC-Maestro-Kartecashgo_logo

Aktualisiert: Donnerstag, 9. März 2017

Sie sind Besucher:

 

Heute ist der:

 

 EC-Chip, Deutsche EC-Kartensysteme - Görgens
Unser unverbindliches Beratungstelefon: 02241-917588

 

Ihre Vorteile mit EC-Cash und Girocard-Systemen:

  • · Höhere Umsätze durch spontane Einkäufe
  • · Mehr Sicherheit durch geringe Bargeldbestände
  • · Kein Wechselgeld - Risiko
  • · Keine Probleme mit Falschgeld
  • · Weniger Aufwand beim Zählen und Sortieren von Kleingeld
  •   Für das Zahlen mit Karte bieten wir Ihnen eine Auswahl an Terminals.  
  •   Die Geräte sind leicht zu bedienen und zuverlässig. Ihre Kunden können
  •   schnell und bequem ohne Bargeld bezahlen.

 

Unser Partner REA Card ist einer der führenden “Deutschen Hersteller”
von bargeldlosen Zahlungssystemen und den dazugehörigen Dienstleistungen
(EC Cash, Elektronik Cash -Girocard Abwicklungen)!
Wir bieten Ihnen einen einzigartiegen Rundumservice aus einer Hand!

Unverbindliche, telefonische Beratung


Sonderaktion

Zur geschützten Angebotsseite Deutsche Zahlungssysteme

RSS feed
link

Deutsche
EC-Kartensysteme auf Facebook

PRESSE REA-CARD

Studie zur Kunden
-zufriedenheit der
REA-Card GmbH

Gutschein
für eine unverbindliche Beratung mit Analyse!

Zusatz-
anwendungen

Besuchen Sie
unsere neue
Website
Deutsches Zahlungssystem

 

Studie zur Kunden
-zufriedenheit

 

 

 

News

 

Made in Germany

 

Kreditkarten

 

KONTAKT

 

Bei neu eingerichteten Kassen-Standorten ist lediglich "girocard" als Akzeptanzzeichen zu verwenden.

Maestro & V Pay

Karriere

 

2008 - Die Vision der SEPA wird Realität

 

Made-in-Germany
Innovation
Made in Germany
Wir bieten maßgeschneiderte Lösungen für den bargeldlosen Kartenzahlungsver kehr in Deutschland und Europa.
Die Entwicklung und Fertigung von Hard- und Software für die Akzeptanz von Karten bilden die Grundlage unseres Erfolges. Ergänzt werden sie um Dienstleistungen wie Autorisierung und Abrechnung. Alles aus einer Hand.
Die Produkte der REA Card werden im Firmensitz in Mühltal bei Darmstadt entwickelt. Von hier aus erfolgt der Vertrieb und hier liegt die Wiege des Rundumservices. Alles unter einem Dach.

 

 

 

RSS feed